Das war die Woche, die war

Des Jägers Trophäe

Ganz am Ende dieser Sportwoche gab es dann noch eine aus deutscher Sicht erfreuliche Überraschung. Golfprofi Stephan Jäger gewann das Turnier in Houston und landete seinen ersten Turniersieg auf der PGA-Tour. De Triumph wurde nicht nur mit einer Trophäe und gut 1,5 Millionen Dollar Preisgeld versüßt, sondern auch mit einer Last-Minute-Einladung zum Masters diese Woche in Augusta, immer noch der Heilige Gral der Golfer. Dort ist er dann der einzige deutsche Starter, weil Bernahrd Langer auf sein persönliches Startrecht wegen eines Achillssehnenrisses verzichten muss.
Der Sieg war hochdramatisch. Nachdem er selbst auf dem letzten Loch den Siegputt knapp verfehlt hatte, hatte Scottie Sheffler seinerseits die Chance aufs Stechen. Doch er schob einen 1,5-Meter-Putt – für ihn eigentlich nur eine lästige Pflichtübung – daneben und verpasste somit die Chance auf seinen dritten Turnier-Erfolg in Serie, was es seit sieben Jahren nicht mehr gegeben hat. Dennoch muss er mit seiner Glanzform als Favorit für das Masters gelten. Jäger darf mindestens zwei Runden genießen ohne jeden Druck.

Sinners Demonstration

der Italiener gewann das Masters-Turnier in Miami und zeigte dabei grandioses Tennis. Vor allem im Halbfinale und Finale, als der Daniiel Medwedew und den dato sostarken Grigor Dmitrow dominierte. Bisher ist Sinner in diesem Jahr das Maß, hat 3 Turniererfolge auf dem Konot, davor Melbourne und Rotterdam, und überhaupt nur eine Niederlage in Indian Wells gegen Carlos Alcaraz kassiert. Mein Spieler des Turniers ist dennoch Dmitrow, der im Viertelfinale gegen Alcaraz nahe der Perfektion spielte (ein sehr großes Wort, ich weiß, und auch im Halbfinale gegen Sascha Zverev Herr auf dem Court ist. Die einhändige rückhand ist einfach eine Augenweide, wenn sie so funktioniert.
Jetzt beginnt die Sandplatzsaison. da werden die Karten neu gemischt, aber Sinner muss erst mal geschlagen werden. Und die echten Sandplatzwühler gibt es in dieser Form eh nicht mehr. Mal schauen, was noch von Novakl Djokovic kommt, nominell noch die Nummer 1, aber von seiner Bestform laut eigener Auskunft weit entfernt. Und der große Sandplatzspezialist war er auch nicht.

Eine Geschichte fürs Herz
schrieb das Turnier bei den Frauen. Es siegte Danielle Collins bei ihrem Heimturnier in Florida. Die Amerikanerin hat ihren Rücktritt zum Saisonende angekündigt. Sie hat eine große Leidenszeit hinter sich. Ein tennisball-großer Tumor musste vor knapp zwei Jahren aus ihrer Gebärmutter entfernt werden, muss Medikamente nehmen. Da verschieben sich die Perspektiven. Sie will noch eigene Kinder bekommen, doch die ohnehin nicht sehr große wahrscheinlichkeit sinkt von Jahr zu Jahr. Befreit von Druck, umso mehr angefeuert zeigte sie eine tolle Turnierleistung, in dem sie in 7 Partien nur einen Satz abgab

Bayers Meisterstück

Kurz durften die Bayern am Samstagnachmittag auf einen Ausrutscher der Leverkusener hoffen und damit vielleicht wieder so eine Art Meisterschaftskampf. 0:1 lag die Werkself gegen Hoffenheim zurück. Doch niemand geriet in Panik. Unermüdlich lanciewrte die Mannshaft einen Angriff nach dem anderen. Keine Heiktik, keine verzweifelt hohen Bälle mit der Hoffnung auf den Lucky Punch. Und so verwunderte weder der späte Ausgleich noch das noch spätere Führungstor von Patrik Schick. Offenbar ein großer Schlag für die Münchner, die danach ihr Heimspiel gegen Borussia Dortmund letztlich sang- und klanglos verloren. Ohne Esprit, aber auch ohne den letzten Willen; man sehe sich jeweils die Schlussphase der beiden Partien an und derkenne den Unterschied. Die Dortmunder selbst können die Punkte im Kampf um den 4. Champions-League-Platz bestens gebrauchen, zumal RB Leipzig überraschend über ein 0:0 gegen Mainz nicht hinauskam. Mats Hiummels zeigte eine großartige Verteidigerleistung, doch ihm kam halt auch zupass, dass er hinten auf die Angriffe warten konnte, sodass sein Schnelligkeits-Defizit nicht zum Tragen kam. Allerdings: Wenn er in den letzten Spielen, vor allem auch in der Champions League gegen Atlético, so gute Leistungen zeigt, ist er für die Nationalmannschaft veilleicht doch noch ein Thema.

Apropos Nationalmannschaft: Das Team bestätigte am Dienstag durch eine weitere gute Leistung die Gala in Frankreich. Wie sie den frühen Rückstand wegsteckte, war schon beeindruckend. ebenso, dass sie am Ende fast schon bedingungslos auf das Siegestor drängte. Dass dieses fiel, es lebe die Torlinientechnik, war der verdiente Lohn. Auf jeden Fall haben die beiden Auftritte bei allen Fans endlich Appetit auf die EM im eigenen Land gemacht. Forderungen eines Lothar Matthäus, jetzt „müsse“ der Titel her, sind allerdings wenig dienlich. Fränkische Folklore hat: deutsche Demut, was ist denn das?

DEL-Halbfinale komplett

Die Straubing Tigers lösten das letzte Halbfinal-Ticket durch einen 3:2-Erfolg gegen die Wild Wings aus Schwenningen. In den 7 Spielen gab es nicht einen einzigen Führungswechsel oder gar nur ein Ausgleichstor. Selten hat der Spruch, wer 1:0 führt verliert, weniger gepasst. Zuvor hatten sich die Bremerhaven Pinguins, Red Bull München und die Eisbären Berlin für die Runde der besten 4 qualifiziert.

Ab heute treffen jeweils in Best-of-7-Serien Bremerhaven auf München und Belin auf Straubing.

Blick über den Teich

  •  In der NHL haben die Edmonton Oilers Platz 4 in der Western Conference übernommen. Damit hättedie Play-off-Plätze sind im Westen praktisch vergeben, im Osten gibt es einen Dreikampfn sie in der 1. Play-off-Runde Heimrecht. Das war nach dem Katastrophen-Saisonstart wirklich nicht zu erwarten. Im Westen sind die Play-off-Plätze praktisch vergeben, im Osten gibt es einen dreikampf zwischen den Washington Capitals, Philadelphia Flyers und den detroit redwings um die Plätze 7 und 8.
  •  Die MLB hat ihr Opening Weekend absolviert. Titelverteidiger Houston Astros musste zu Hause gleich 4 Niederlagen gegen die New York Yankees hinnhemen. Außerdem noch ohne Niederlage sind die Detroit Tigers, Pittwsburgh Pirates und Milwaukee Brewers. Der einzige deutsche Profis fehlte zuletzt bei den Twins in der Aufstellung, nachdem er zum Auftakt bei den KC Royals bei 4 At Bats keinen Hit landete. Ihn plagt auch eine Beinverletzung, weswegen er mindestens bis morgen ausfällt.
  • Auch in der NBA stehen die P.ay-offs (und davor die Play-Ins) bald an (noch rund 8 Spiele für die Teams). Jeweils die ersten 6 Teams haben sich ein bisschen abgesetzt und wären sicher in den Play-offs. Im Westen haben die Hoston Rockets nach 11 Siegen in Folge gegen die Dallas Mavericks wieder verloren (Mavs Luka Doncic allein im ersten Viertel mit 22 Punkten) und jetzt 2 Siege Rückstand auf den 10. und letzten Platz der Play-Ins, den gerade die GS Warriors innehaben. Bei den Platzierungen kann es aber noch zu vielleicht sogar gravierenden Änderungen kommen.

Und sonst?

– Eine beeindurckende Leistung zeigte Mathieu van der Pool. Der holländische Radprofi siegte im Alleingang bei der Flndern-Rundfahrt, dem 2. Monument der Klassiker nach Mailand-San Remo. Es war sein dritter Sieg dort bei strömenden Regen, das gehört bei „Flanderns Schönster“ irgendwie dazu, und damit Rekordsieger neben 6 anderen Fahrern.Nils Pollit belegte den hervorragenden dritten Platz
– Ein zweiter Platz für das Beach-Volleyball-Duo Laura Ludwig und Louisa Lippmann in Brasilien. Damit verbesserte Karten im Kampf um ein Olympia-Ticket. Je Land und Geschlecht gibt es nur zwei Startplätze
– Vorentscheidung in Österreich: Die Fußballer von RB Salzburg gewannen das Spitzenspiel bei Zweiten Sturm Graz mit 1:0 und hat jetzt 5 Punkte Vorsprung auf die Steirer
– Torloses Spitzenspiel: Die Partie zwischen ManCity und dem FC Arsenal war zwar temporeich, aber ohne große Höhepunkte und Chancen. In der Premier League tobt weiter der Dreikampf zwischen dem FC Liverpool (2:1 vs Brighton/67 Punkte), Arsenal (65) und City (64). Direkte Vergleiche gibt es jetzt nicht mehr.

 

Das wird die Woche, die wird

Noch eine Gala?

Nach der Gala gegen Frankreich spielt die deutsche Nationalmannschaft morgen in Franfurt/Main gegen Holland. Jetzt sind die Erwartungen natürlich ganz andere, denn nicht mehr das Desaster gegen Österreich im November ist der Gradmesser, sondern die tolle Vorstellung am Samstag in Lyon. Und die Oranjes sind gewarnt, die Rivalität groß. Also ein echter Gradmesser auch für Rückkehrer Toni Kroos, dem völlig zu Recht ware Kränze geflochten wurden.

Auch viele andere EM-Teilnehmer proben und probieren morgen ein letztes Mal richtig ernsthaft. Es sticht die Partie Spanien vs Brasilien in Bernabeu heraus. Die Brasilianer haben beim 1:0 in England überzeugt, und der 17-jährige Endrick, der das Tor in Wembley erzielte, darf im Bernabeu bei seinem neuen Club Real vorspielen. Welchen Part er dort spielen wird, ist mir angesichts des offensiven Übeangebots schleierhaft, es kommt ja auch noch ein gewisser Mbappé. Eine Ausleihe bietet sich da an, denn nur wer spielt, kann sich fortbilden.

3 EM-Tickets zu vergeben

Teil 2 der EM-Qualifikation über die Nations League. Es kommt zu folgenden 3 Endspielen: Ukraine gegen Island. Nichts gegen die Huunatiker, aber mein Herz schlägt für das gebeutelte Land. Außerdem Wales vs Polen sowie Georgien vs. Griechenland. DAZN oder nationale TV-Sender via VPN sind dabei.

DEL-Halbfinale wird komplettiert

Red Bull München (vs Wolfsburg) und Fischtown Bremerhaven sind schon im Viertelfinale. Diese Woche werden die beiden anderen Semifinalisten ermittelt. Morgen haben die Eisbären zu Hause gegen die Adler Mannheim beim Stand von 3:1 Matchball. Praktisch gleichzeitig kommt es zu Spiel 5 der Serie zwischen den Straubing Tigers und Schwenningen Wild Wings. Spiel ´6 am Donnerstag in Schwenningen.
In der DEL2 gibt es morgen gleich 4 Entscheidende 7. Spiele. Für mich weckt gerade EVL vs Kaufbeuren Erinnerungen an tolle bayerische Derbys in den 80er-Jahren. Hegen, Englbrecht, ich muss das mal auf youtube suchen.

Baseballer bereit für die Mammutsaison

Nach dem Appetithappen und den 2 Spielen in Seoul zwischen den LA Dodgers und den San Diego Padres geht es jetzt in der MLB richtig los. Auf jedes Team warten bis Anfang Oktober 162 Partien, und dann fängt es mit den Play-offs erst richtig an. Bei den Anfangszeiten beachtet bitte die Sommerzeit hierzulande ab Sonntagfrüh. Ich sehe nicht, was sich im Vergleich zur vergangenen Saison großartig verschoben hätte, außer dass Superstar Shohei Ohtani jetzt für die Dodgers zumindest schlägt (und nächste Saison vielleicht auch pitcht?), was die Line Up mit dem Dreier-Punch Mookie Betts, Ohtani und Freddy Freeman zumindest der Papierform nach ziemlich furchterregend macht. Allerdings werden erst im September richtig einsteigen, davor ist einfach zu viel anderer Sport los. Aber hin und wieder reinschauen, warum nicht. Sport1+ zeigt eine Reihe von Spielen, und jeder Baseball-Fan hat eh den MLB-Pass, oder?

Und sonst?

– Das Masters-Turnier in Miami geht in die entscheidende Woche. Zverev nach dem Sieg über Eubanks im Achtelfinale, Struff hat gerade den 1. Satz vs Alex de Minaur verloren. Die ganz großen Favoriten sind alle noch an Bord. Bei den Frauen hat es Aryna Sabalenka erwischt, aber die war mit ihren Gedanken wahrscheinlich noch bei ihrem Ex-Freund, der sich vergangene Woche offenbar das Leben genommen hat.
– Läuten NHL und NBA die heiße Phase vor den Play-offs ein. Es gibt hier wie dort noch ein Gerangel um die Platzierungen, aber die meisten Teilnehmer dürften schon feststehen. Mehr dazu morgen
– Internationaler Handball: Die Achtelfinal-Hinspiele im Europa League (morgen) und Champions League (Mittwoch) stehen an. Qualifiziert fürs Viertelfinale sind bereits Flensburg (EL) sowie Magdeburg und Kiel (CL). In der Europa League sind die Füchse Berlin, Hannover-Burgdorf sowie die Rhein-Neckar Löwen am Start. DAZN zeigt die Spiele. Am Sonntag geht dann das nationale Fernduell zwischen Mageburg (in Eisenach) und den Füchsen (vs Wetzlar)
– Basketball naitonal und international

Ach ja, die Fußball-Bundesliga

Wie immer in der Osterwoche kein Freitagsspiel. Dafür am Samstag Bayern vs Dortmund, das Topspiel, bei dem die Münchner haushoher Favorit sind. Bayer Leverkusen spielt ausnahmsweise mal an einem Samstag und kann vs Hoffenheim weiter vorlegen.
Ansonsten internationale Ligen. Am Sonntag ManCity vs Arsenal, das wird der Knaller der Woche. und die 2. Liga nicht zu vergessen, aber ebenfalls nicht am Karfreitag. Stiller Feiertag und so.

Das war die Woche, die war

Ich bitte um Verzeihung für den Tag Verspätung.

Warum so hasenfüßig

Letztlich erlebte der BVB eine Woche zum Vergessen. Dem ermauerten Remis in Leverkusen folgten das Pokalaus in Stuttgart und eine Heimpleite gegen Leipzig. Bei diesem Spiel fand ich zwei Dinge bemerkenswert. Die Dortmunder können es ja, wenn man sie nur lässt. Als sie ihre Fesseln abstreiften, zeigten sie fast ihre beste Leistung der Saison, und das zu zeehnt, doch davon gleich mehr. Mit in dieser Saison noch nie gesehenen kreativen Angriffsfußball schnürten sie in Unterzahl in Unterzahl am Ende der ersten Halbzeit und am Ende der Partie regelrecht ein. Plötzlich zeigten die Offensivspieler, dass sie nicht alles velernt haben. (Und wenn Adeyemi seine Fallerei im gegnerischen Strafraum endlich bleiben lässt …) So blöd es klingt: Der Auftritt müsste trotz der Niederlage Mut machen, mehr als so mancher blutleerer Sieg. Und Trainer Terzic muss sich ernsthaft fragen lassen, warum er mit seiner überhaupt nicht zum BVB und seinem Publikum passenden Hasenfußball die offensiven Talente so brachliegen lässt.

Ach der VAR

Womit wir beim Platzverweis für Mats Hummels wären: Nach dem unbestrittenen Foul von Hummels war die erste Entscheidung des Schirisklar. Elfmeter für RBL und Gelbe Karte für Hummels, womit dieser gut bedient war. Alle konnten einigermaßen damit eben, Proteste blieben aufgrund der Eindeutigkeit des Vergehens aus. Und dann kam der VAR, der aus dem Kölner Keller was zu monieren hatte. Das Foul könnte außerhalb des Strafraums gewesen sein, insistierte er. Was folgte war eine minutenlange Prüfung, ehe der Schiri seine ursprüngliche Entscheidung auf eine „klare“ Fehlentscheidung revidierte. Also nur Freistoß, dafür aber Rot für Hummels. Offenbar zählt bei derlei Fouls der erste Kontakt, egal ob der entscheidend füür den Sturz ist oder nicht, was in dieser Form auch ziemlicher Unsinn ist. Aber selbst wenn dem so ist und Hummels tatsächlich mit dem Knie knapp außerhalb des Strafraums berührt hat, was zumindest die öffentlich zugänglichen Bilder nicht eindeutig belegten: Diese Millimeter-Pusselei, entfesselt vom VAR widerspricht seinem Existenzrecht. In derlei Fällen müsste die ursprüngliche Entscheidung zählen. Klar: Wenn hinterher etwa beim Abseits und den kalibrierten Linien eine Millimeterentscheidung falsch getroffen wurde, ist der Ärger groß. Aber ich glaube, wenn das einigermaßen kommuniziert wird (warum zur Hölle geht das etwa im Rugby und Football), können alle damit leben, besser zumindest als jetzt. Der VAR soll dann einschreiten, wenn auf gut deutsch die Entscheidung zum Himmel stinkt. Das Thema wird mich und lle Fans weiter begleiten …

Mikaela zum 91.

Ein Wunder. Am Freitag und Samstag fanden in St. Moritz die ersten Speedrennen der Alpinen, besser Alpininnen statt. Und gerade die Abfahrt am Samstag zeigte, wie schön das sein kann. Strahlender Sonnenschein, eine großartige Kulisse. Mikaela Shiffrin ließ sich inspirieren und gewann ihre 4. Weltcup-Abfahrt und holte sich Sieg Nummer 91 (and counting). Tags darauf war das schöne Wetter weg und die nächste Absage folgte. Am Tag vor Shiffrin gewann Sofia Goggia mit einer waghalsigen Fahrt bei diesiger Sicht im Super-G. Die Italienerin beherzigt wie keine andere den alten dummen Spruch „Sieg oder Krankenhaus“. Na ja, dieses Jahr gibt es keine Großveranstaltungen, die sie verpassen könnte. Ihr zuzuschauen, lässt mich jedenfalls nie kalt. Und nein: Ich warte nicht darauf, dass sie stürzt, wie der Fendrich so schön-hässlich singt (tut er das noch?)

Geiger weckt Hoffnungen

In Klingenthal konnten die deutschen Skispringer ihre bis dato guten Mannschaftsergebnisse in erste Siege vewandeln. Beziehungsweise Karl Geiger konnte. Er gewann zweimal und lässt die Deutschen hoffen, dass es was werden könnte mit dem Triumph bei der 4-Schanzentournee, dem gefühlten Höhepunkt der Saison, da kein Großereignis … Jetzt muss Geiger erstens seine Form halten und zweiten irgendwie das offensichtlich so Besondere der Tournee ausblenden. Zweiteres erscheint mir der viel schwierigere Part. Vielleicht hilft das weitere Jahr Erfahrung?

Ohtanis Rekordcoup

Jetzt ist es endlich amtlich, für wen der vielleicht beste Baseballer in den kommenden zehn Jahren den Schläger schwingt. Shohei Ohtani unterschrieb bei den LA Dodgers, die damit die elitäte Konkurrenz aus Boston, New York, aber auch Toronto ausstachen. Damit muss Shohei nicht mal umziehen, denn bisher spielte er für die LA former known as Anaheim Angels. Für diese zehn Jahre erhält er 700 Millionen Dollar, wobei er laut Vertrag einen erheblichen Anteil erst nach Ablauf dieser zehn Jahre nach und nach erhalten soll, damit die jährliche Belastung für die Dodgers nicht zu hoch wird. Finanziell ist das Risiko für die Kalifornier ohnehin trotz der immensen Summe ziemlich gering, weil Ohtani wie kein anderer die Aufmerksamkeit der gesamten Baseballwelt und insbesondere natürlich in seiner japanischen Japan, wo er Voilksheld ist, auf sich zieht, was sich eben auch monetär auswirkt. Sportlich bleiben Fragezeichen. Aufgrund seiner erneuten Armverletzung wird Ohtani zumindest nächste Saison nicht pitchen können. Das macht ihn ja so besonders, dass er sowohl ein brillanter Pitcher als auch toller Batter ist. Jetzt fällt das eine erst mal (oder doch für länger oder sogar ewig?) weg, und auch das Schlagen muss sich noch zeigen. Doch wenn er das hinbekommt, haben die Dodgers eine furchteinflößende Line Up beim Schlagen.

Kotau vor Russland

Jetzt ist es (erst mal) offiziell. IOC-Präsident Thomas Bach und ein erlauchter Kreis von Ergebenen haben dem Start russischer und weißrussischer Sportlerbei Olympia Grünes Licht gegeben. Mit Einschränkungen: keine Flaggen, und Hymnen und auch kein Mannschaftssport. Außerdem soll jeder und jede durchleuchtet werden. Kriegsbefürworter sollen nicht starten dürfen. Es ist schon erstaunlich, welche Kehrwende hier das IOC vollzogen hat, obwohl der Tatbestand des entsetzlichen Angriffskrieges weiterhin zutrifft, vielleicht mehr denn je. Was für ein fatales Signal, dass man mit allem und jedem durchkommt, wenn man nur genug zahlt. Insofern schenken sich IOC und FIFA und die meisten Sportverbände nichts.

Und sonst?

Bemerkenswert bleibt der Pokal. Nur 3 Bundesligisten stehen im Vierterlfinale und die beiden besten Leverkusen und Stuttgart treffen dort aufeinander. Auf jeden Fall kommen zwei Zweitligisten in Halbfinale. Fun Fact. Von den acht Verbliebenen hat der VfB 1997 (!) den Cup gewonnen. Es wird für alle Fans unter 30 eine Premiere werden.

Und dann sind da noch die fußballerischen Spaßmacher aus England und vor allem Spanien. Girona gewann bei Barca in einer spektakulären Partie mit 4:2. Nicht nur sind sie damit bestes katalanische Team, sondern auch Tabellenführer in der Primera Division. Gironas Gegenstück in England ist Aston Villa. Das Birminghamer Team gewann diese Woche sowohl gegen ManCity als auch gegen Arsenal und steht auf dem 3. Platz. Remember Leicester 2015? Und Liverpool grüßt mal wieder von der Tabellenspitze. Noch hakt es spielerisch, aber es wird beser und besser …

Das wird die Woche, die wird

Heute und morgen der letzten Partien in der Champions League. Die Bayern stehen als Gruppensieger fest, die Leipziger als Gruppenzweiter. Dortmund ist sicher im Achtelfinale, kämpft gegen PSG um den Gruppensieg, das seinerseits gewinnen muss, um das Achtelfinale zu sichern. Union spielt heute gegen Real und braucht einen Sieg, um wenigstens noch den dritten Platz und damit die Europa League zu schaffen.

Auf die Ski-Männer wartet eine italienische Woche. Ab Donnerstag zwei Abfahrten sowie ein Super-G in Gröden sowie zwei Riesenslalom in Alta Badia. Danach noch ein Slalom in Madonna und zwischen den Jahren das Speedevent in Bormio. Schaun mer mal, wie das Wetter wird. Die Frauen messen sich in Val dIsere in Abfahrt und Super-G. Ansonsten Skispringen in Trondheim und Biathlon in Lenzerheide und vieles andere mehr.

Die deutschen Handballerinnen stehen im Viertelfinale der WM, treffen dort auf Co-Schweden. Auch Halbfinals und Finale und alle Platzierungsspiele finden diese Woche statt.

Voller Betrieb in den Bundesligen, Basketballer und Handballer auch international. US Sport satt, die NFL geht ins letzte Viertel (siehe voriger Beitrag)

Und last but not least die beiden britischen Sportarten. Im Snooker die Scotish Open, und im Darts ab Freitag die WM im Ally Pally mit mittlerweile 96 Startern.Vielleicht fallen mir noch ein paar Worte dazu ein

 

 

 

 

Rangers vorm Triumph

Blick über den Teich, MLB

Die Rangers stehen vor dem ersten World-Series-Triumph ihrer Geschichte (seit 1961). Sie gewannen gestern und heut Nacht ihre beiden Auswärtsspiele bei den Diamondbacks. In der gesamten Post Season sind sie damit noch ohne Niederlage. 3:1 führen sie in der Serie, das hat seit 2016 immer zum Triumph gereicht.

Diamondbacks – Rangers 7:11 (1:3)

Nach nur 1.1 Innings kam es zum Pitcherwechsel, und Joe Mantiply musste Miguel Castro weichen. Und das Desaster nahm seinen Lauf. In 0.1 Innings Einen Läufer auf der 2. Base hate er geerbt, und selbst kassierte er 2 Hits und 3 Runs. Nach 0.1 Innings war Schluss für ihn, aber auch mit Kyle Nelson wurde es nicht besser, und die Rangers scorten noch im 2. und später im 3. Inning bis zum Stand von 10:0, das war natürlich mehr als eine Vorentscheidung.

Nach dem 3. Inning erst beruhigte sich das Geschehen. Ryne Nelson von den Backs ließ in 5.1 Innings nur einen Run und 3 Hits zu. Das nutzte allerdings wenig, da die Diamondbacvks in den ersten 7 Innings insgesamt nur 6 Hits und keinen Run abgaben. Und doch wurde es noch mal senigstens ein bisschen spannend. Im 8. Inning schafften die Gastgeber 4 Runs und verkürzten auf 5:11 und im 9. Inning auf 7:11, allerdings schon bei 2 Outs. Das 3. und entscheidende Out kassierte Christian Harper.

Ein Trost bleibt zumindest Ketel Marte. Er proiduzierte 2 Hits und verlängerte seinen Hitting-Streak-Rekord in der Post Season auf jetzt 20 Spiele.

Bei den Rangers war Marcus Semien mit 5 RBIs am erfolgreichsten. 7 Spieler der Starting Line Up hatten mindestens einen Hit, Josh Jung sogar 3 (aber keinnen RBI.

Ansetzung heute

01:03: Diamondbacks – Rangers (1:3)

Gewinnen die Rangers, haben sie die World Series gewonnen und würden einen neuen Rekord aufstellen. Noch nie ist ein World-Series-Gewinner ohne Auswärtsniederlage geblieben. Starting Pitcher bei den Rangers ist Natha Eovaldi, bei den Diamondbacks Zac Gallen. Ich würde es den Diamondbacks gönnen, zumindest einen Heimsieg gegen die Rangers zu landen.

 

Das war die Woche, die war

Springboks obenauf

Südafrika hat es geschafft und die Rugby-WM in Frankreich durch ein 12:11 im Finale gegen Neuseeland gewonnen. Im Endspiel gelang ihnen nur Punkte nach Straftritts und kein einziger Versuch. Die Neuaseeländer bissen sich am Abwehrriegel die Zähne aus. Es hat sicher schon schönere Spiele gegeben. Damit haben die Südafrikaner alle K.o.-Spiele m it einem Punkt Vorsprung gewonnen. das nennt man wohl Maßarbeit oder wie es ein Kommentar bei aaas.de nicht schöner hätte formulieren können: Ein Bok springt nur so hoch, wie er muss.

Höhepunkte des Turniers waren die beiden nervenzerfetzenden Viertelfinals Irland – Neuseeland und Frankreich – Südafrika. Spannender kann Sport nicht sein. Mein persönlich zweites Jahreshighlight hinter dem Basketball-Halbfinale D – USA und dem Finale D – Serbien. Immer wieder zu bedauern, dass Rugby in Deutschland so gar keine Rolle spielt und sogar Teams wie Georgien und Rumänien um Lichtjahre voraus sind. Vielleicht schaffen sie ja die Quali, wenn die WM 2027 in Australien mit 24 Teams stattfindet, aber auch das ist Stand heute reichlich unwahrscheinlich.

Die Wüste lebt

Das zweite große Sporterteignis für mich sind derzeit die Play-offs im Baseball, wo man schon in den World Series angelangt ist. Diese bestreiten reichlich überraschend die Texas Rangers und die Arizona Diamondbacks, also die Nummer 5 der American Leagueund die Nummer 6 der National League. Noch nie trafen in den WS zwei Teams mit Bundesstaat-Namen aufeinander (es gibt noch die Minnesota Twins und die Colorado Rockies.

Nach zwei Spielen steht es 1:1, jetzt stehen von heute Nacht an 3 Spiele in Phoenix statt. Die letzten beiden würden wieder in Arlington steigen.

Neuer, Neuer, Neuer

Nach knapp elf Monaten Pause ist Manuel Neuer ins Bayern-tor zurückgekehrt, das Medienereignis der Bundesligasaison bisher. Für mich persönlich wird das Ganze sachon extrem hoch gehangen (Zitat Bild: eines der größten Comebacks eines detschen Sportlers aller Zeiten). Und schon scheint es nur noch eine Frage der Zeit zu sein, was Manuel Neuer auch ins Tor der Nationalmannschaft zurückkehren darf, Ter Stegen hin oder her. Wohlgemerkt der Neuer, der eine grauenhafte WM 2022 gespielt hat und in seiner Bestform, die allerdings da schon einige Jahre zurücklag, mindestens vier der fünf Gegentore abgewehrt hätte. Aber der Mann ist sankrosankt, der „Retter“ gegen Algerien und Erfinder eines neuen Trowartspiels. Gnädig wird über sein rot- und elfmeterwürdiges Foul im Endspiel gegen Higuain hinweggesehen.

Er ist ein toller Torwart, aber dieses zumindest in Deutschland gebetsmühlenartige „bester Torwart der Welt“ geht mir auf die Nerven. Das war mal, aber ist eben schon lange her. Gerne darf er mich eines Besseren belehren

Bayer bleibt Spitze

Immer noch grüßt Leverkusen als Tabellenführer, und es gewinnt jetzt auch die heiklen und mühseligen Spiele. Ich will niemanden aus dieser Top-Mannschaft herausheben, aber dieser Florian Wirtz ist schon etwas ganz Besonderes, wie sein unglaubliches Sollo am Sonntag gegen Freiburg unterstrich. Und ein Riesenlob für die Kaderzusammensteller. Vier Neuzugänge, vier absolute Volltreffer (Boniface, Jofmann, Xhaka und Grimaldi) sowie ein Trainer Xavi Alonso, der wie die Faust aufs Auge zur Werkself passt. Aber Bayer ist halt Vizekusen, und deshalb wartet man nur auf unnötige Punktverluste, die bei immer schlechter werdenden Wetter und Plätze und die Ballkünstler eingenordet werden. Und bisher blieb man vom Verletzungspech weitgehend verschont.

An diesem Spieltag sind übrigens 42 Tore gefallen. Spricht für die Angreifer, aber bestimmt nicht für die Abswehrreihen. Unterhaltsam ist es allemal. Und dass der FCA nach dem Trainerwechsel in zwei Spielen acht Tore schießen würde und plötzlich attraktiven Fußball zeigt, hätte ich in der Form nie für möglich gehalten. Gegenstück ist der 1. FC Union – unfassbar dieser Absturz, auch wenn ich schon damit gerechnet habe, dass ein erneuter Platz 3 schon sehr schwierig werden würde. waren hier die vermeintlich tollen Transfers von Goosen, Volland und Bonucchi nicht kontraproduktiv, weil gegen die bisherige Vereinsraison? Ich darf ja noch fragen …

Theater um Mazraoui

Der Bayern-Profi  hat gespielt gegen Darmstadt, und das vortrefflich, und er kam sogar in die Elf des Tages vom Kicker. Nach einer sehr hektischen Woche um ihn, nachdem er nach dem entsetzlichen und schwerstkriminellen Angriff der Hamas auf Israel seine Sympathie für die palästinensische Sache teilte, ohne den Angriff der Hamas zu verteufeln. Die Bayern hatten zwar ein ihrer Auskunft nach ein intensives Gespräch mit dem Marokkaner, sahen aber von Strafen jedweder Art ab, was ihnen viel Kritik einbrachte, wobei die Art und Weise wie sie den Fall grundsätzlich handhabten, durchaus anerkannt wurde.

Ich bin da zwiegespalten. Auf der einen Seite halte ich die Meinungsfreiheit ein extrem hohes Gut, die ich bis zum Letzten verteidigen würde, auch wenn ich die geäußerte Meinung nicht teilen würde. Andererseits gilt es, den in Deutschland erschreckend hoffähigen und mich zutiefst verstörenden Antisemitismus, nicht zu verwechseln mit auch harter Kritik an Israels Politik, einzudämmen, wo es nur geht.

Großes Tennis

Jannik Sinner gegen Daniil Medwedew in Wien. Dieses Finale war ein hochklassiger Thriller, den man nur genießen konnte. Am Ende siegte Sinner, der in diesem Jahr noch mal einen Riesensprung nach vorn gemacht hat. Jetzt fehlt nur noch der Grand-Slam-Sieg, und da sehe ich in den nächsten Jahren durchaus Chancen, auch gegen einen Alcaraz, Djokovic und dem ganzen Rest.

Der in diesem Jahr so enttäuschende Felix Auger-Aliassine hat sich in Basel eindrucksvoll zurückgemeldet und mit einem Finalsieg gegen Hurkacz seinen Titel verteidigt.

Interessant wird sein, ob Boris Becker seinen neuen Schützling Holger Rune wieder in die Erfolgsspur führt. Dass er so was kann, het er in seiner Zeit mit Djokovic nachhaltig unter Beweis gestellt.

Bellinghams Gala

Der Engländer im Real-Dress schießt alles kurz und klein seit seinem Wechsel nach Madrid. Jetzt erfolgte der erste Ritterschlag, denn seine beiden Tore entschieden den Clasico beim FC Barcelona, obwohl Ilkay Gündogan, auch ein Ex-Dortmunder, Barca in Führung gebracht hatte. Da litt Mick Jagger mit Barca im Olympiastadion (das Camp Nou wird umgebaut für Fantastilliarden). Und weil ich gerade bei Ex-Dortmundern bin: Erling Haland war Matchsieger im Manchester-Derby City – United mit 2 Toren und einen Assist für die Citizens.

Titelverteidiger ganz stark.

Während die MLB in die Zielgerade biegt, stehen die NHL und die NBA erst am Anfang der Saison. Aber schon jetzt deutet sich an, dass die Titelverteidiger Las Vegas Knights und Denver Nuggets auch in diesem Jahr das zu schlagende Team sein werden. Die Knights haben in den ersten 9 Spielen 17 von 18 möglichen Punkten gehlt, die Nuggets sind nach 3 Spielen, immerhin bei den Oklahoma City Thunder, Memphis Grizzlies und gegen die LA Lakers noch ungeschlagen.

In der NHL sind die Edmonton Oilers um Leon Draisaitl sehr schwach in die Saison gestartet. Immerhin gelang ihnen im Freiluftspiel gegen die Calgary Flames ein Sieg gegen den Erzrivalen – vor 55 000 Zuschauern.

Furchtbares Unglück

Die Eishockey-Welt trauert um den ehemaligen DEL-Profi der Augsburger Panther Adam Johnson, der nicht mehr zu retten war, nachdem ihm in einem Spiel der englischen Liga eine messerscharfe Kufe den Hals aufgeschlitzt hat. Es gibt offenbar Bilder von dem Unglück, aber die erspare ich mir, und es gibt von mir auch keinen Link. Es musste ja mal passieren, und mich wundert eher, dass es bisher offenbar noch nie zu einem tödlichen Unfall bei solchen Situationen gekommen ist. Ähnlich gefährlich ist ja das Eisschnelllaufen. Hundertprozentigen Schutz gibt es nicht, aber den Hals könnte man besser schützen. In Finnland und Schweden ist ein solcher Halsschutz Pflicht, warum eigentlich nicht weltweit? Ja, natürlich gibt es am Anfang Beschwerden über vermeintliche Unbequemlichkeit, aber im Radsport wird der lange verpönte Sturzhelm nicht mehr ernsthaft diskutiert.

Grässliches in Marseille

Sogenannte Fans in Marseille haben den Bus von Olympique Lyon mit Wurfobjekten aller Art unter Beschuss genommen. Gesichtsverletzungen trug dabei unter anderem OL-Trainer Fabio Grosso, ja der vom Sommermärchen 2006, zu. es gibt ziemlich vestörende Fotos. Das Spiel wurde den Regeln gemäß abgesagt, nichts anderes als die 3 Punkte für Lyon sollte es geben. Mir stellt sich die Frage, warum Marseille ohne große Zwischenfälle Rugby-WM-Spiele über die Bühne bringt, aber im Fußball alles explodiert. Die schon traditionelle Rivalität, ja Feindschaft der beiden Teams im Olympico ist vielleicht eine Erklärung, und dass Fußball ein dankbares Vehikel ist, den Hass auf die ganze Welt Ausdruck zu verleihen.

Das wird die Woche, die wird

Arizona oder Texas

Spätestens in der Nacht zu Sonntag steht der „Weltmeister“ im Baseball fest, also der Sieger der World Series zwischen Texas und Arizona. Weil die Sommerzeit in Europa eine Woche früher endete als in den USA, finden alle Spiele ab kurz nach 1 statt. Prognosen? Sind äußerst schwer. Den Diamondbacks gebe ich allerdings dann gute Chancen, wenn der Bullpen so brilliert wie bis jetzt in der Post Season.

NFL goes Frankfurt

Nach der rauschenden NFL-Deutschland-Premiere im vergangenen Jahr in München finden dieses Jahr sogar zwei Spiele in Deutschland statt, beide in Frankfurt. Am Sonntag trifft Titelverteidiger Kansas City Chiefs auf die Miami Dolphins. Hoffentlich mit einem dann wieder hergestellten Quarterback Patrick Mahomes, der gestern bei der sehr überraschenden Niederlage gegen die Broncos sichtlich an den Nachwirkungen eine Erkältung litt und ohne TD-Pss blieb. Könnte im Waldstadion ein attraktives Spiel werden. Mehr zur NFL morgen in einem gesonderten Beitrag. Cliffhanger: Was ist eigentlich in San Francisco los?

Saisonfinale der Tennis-Frauen

Am Montag begann in Cancun (Gott sei Dank nicht Acapulco) das WTA-Finale der acht besten Tennisspielerinnen der Welt und der acht besten Doppel. Dort ist übrigens Laura Siegemund dabei an der Seite der Russin Vera Zwonarewa. (erstes Spiel morgen gegen Gauff/Pegula). Schön fürs Schneckle, aber eben mit Gmäckle wegen der Herkunft von Zwonarewa. Wo bleibt meine Logik, die sich freut, obwohl ich keine russischen Sportler sehen will bei internationalen Wettbewerben aller Art.

Gipfeltreffen in Dortmund

Am Samstagabend (18.30/Sky) ist es wieder soweit mit dem deutschen Schlager BVB gegen Bayern, den ich mit Bedacht nicht Clasico oder so nenne. Dortmund spielt zwar nicht besonders toll, aber erfolgreich und noch ohne Liga-Niederlage. Und die Bayern? Ich kann sie schlecht einschätzen. In den beiden Spielen gegen ebenbürtige Gegner (RB und Bayer) sahen sie nicht besonders gut aus, und der für Neuer degradiert Sven Ulreich rettet so manchen Punkt. Die Mannschaftsteile harmonieren nicht besonders, aber die Offensive ist halt kaum zu stoppen mit den überragenden Kane, Musiala und Sané.

Und sonst?

2. Pokalrunde, Männer-Tennis in Paris, Ligen all über all auf dem Feld und in den Hallen, national und international. Und die Frauen mit Horst Hrubesch kämpfen um ein Olympia-Ticket via Nations League. Heute auf Island, Rudi remember.

 

 

Ausgerechnet Sewald patzt

Blick über den Teich, MLB und NBA

World Series

Rangers – Diamondbacks 6:5/11 Inn. (1:0)

Es war das erste Spiel in der diesjährigen Post season, das in Extra Innings ging. Und wer anders als der zurzeit frittenheiße Ardolis Garcia sorgte im unteren 11. Inning mit einem Walk-off Homerun für die Entscheidung.

Dass es überhaupt soweit kam, lag an dem Blown Save von  Diamondbacks Closer Paul Sewald, der im 9. Inning beim Stand von 5:3 erst Leody Tavarez per Walk auf die erste Base ließ und dann einen Homer von Cofrey Seager zum 5:5 hinnehmen musste. Ausgerechnet Sewald, der bis dato in der Post Season nahezu makellos geblieben war.

Die Rangers waren im ersten Inning mit 2:0 durch RBIs von Evan Carter und Garcia in Führung gegangen. Durch 3 Runs im 3. Inning gingen die Backs in Führung, die die Rangers im unteren 3. Inning ausglichen. Im 4. und 5. Inning schafften die Diamondbacks durch einen Homer von Tommy Pham und ein Double von Ketel Marte zwei Punkte, diese Führung hatte dann bis zum 9. Inning Bestand.

Selbst brachten die Diamondbacks allerdings gegen den Bullpen der Rangers gar nichts zu Stande.In insgesamt 6.1 Innings schafften sie gerade zwei mickrige Hits. Heute um 02:03 (Achtung, das ist noch die Sommerzeit) findet in Arlington die zweite Partie statt. SP sind Mongomery für die Rangers und Kelly für die Diamondbacks.

NBA

Luka Doncic legte ein zweites überragendes Spiel hin. Beim  125:120 seiner Dallas Mavericks gegen die Brooklyn Nets gelangen ihm 49 Punkte bei einer Wurfquote von 16 aus 25. Unter anderem versenkte er 9 Dreier bei 14 Versuchen. 4 Dreier in Folge gelangen dem Slowenen im Schlussabschnitt, in dem die Mavs den kanppen Rückstand umwandelten.

Die Wagner-Brüder hatten ihren Anteil am 102:97 der Oralndo Magic bei den Portland Trail Blazers. Franz gelangen 23 Punkte, Moritz 17 Punkte und 9 Rebounds. Mit zwei Siegen ist der Start des Teams geglückt.

Den ersten Sieg fuhren die Spurs mit dem 126:122 gegen die Rockets ein. Victor Wembanyama gelang mit 21 Punkten und 12 Assists sein erstes double Double. Und diesmal kam er mit nur 2 Fouls aus. Immer noch nicht außerirdisch, aber schon eine klare Steigerung.

Ich habe bei Dazn heute im relive mir das nba360 bei DAZN angeschaut, also eine Konferenz aus letztlich 6 Spielen. Doch ich bin von diesem Format nicht überzeugt. Klar, sie versuchen dahin zu schalten, wo es vemeintlich spannend wird, aber so bekommt der Zuseher von der Entwicklung wenig mit. Nicht geholfen hat dazu, dass das Kommentatorenduo oft am Spielverlauf der gezeigten Partie völlig vorbeikommentierte.

Gut dass es nba.com gibt, wo man die Ergebnisse verbergen kann, wenn man die Spiele relive sehen will. Kleine Einschränkung. Zumindest in der Partie-Übersicht wird eine eventuelle Overtime angezeigt. Ich weiß also, wenn es eine Overtime gegeben hat (dann ist die reguläre Spielzeit Wumpe von der Spannung her), aber genauso, wenn es keine gegeben hat, was zugegebenermaßen nur bei einem letzten Angriff einer mit 3 Punkten zurückliegenden Mannschaft wirklich die Spannung nimmt.

Heute zeigt DAZN ab 3 Uhr Suns gegen Jazz. Und Sonntagabend kommt es zum Schlager der hochgewetteten Oklahoma Thunder gegen Titelverteidiger Denver Nuggets. Parallel gegen die NFL, der Zweitschirm ist Dein Freund.