Finale furioso am letzten NBA-Spieltag

Blick über den Teich

Viel Spannung zur europäischen Prime Time. Alle 30 Teams sind involviert. 7 Ost-Duelle ab 19 Uhr, 7 West-Duelle ab 21.30 Uhr, und dazu das nur statistikrelevante Spiel der SA Spurs vs die Detroit Pistons. Die Post-Season-Teams stehen fest und damit auch die 10, die ab morgen Urlaub haben und auf die Draft eines offenbar wenig aufregenden Draftjahrgangs hoffen. Von den Post-Season-Teams haben genau 5 von 20 (!) ihren Fixplatz: Die Boston Celtics, die Chicago Bulls und Atlanta Hawks die Plätze 1, 9 und 10 im Osten (Play in: Bulls vs Hawks in Chicago am Dienstag oder Mittwoch), die LA Clippers und Dallas Mavericks Platz 4 und 5 im Westen. Diese Partie gibt es dann in der 1. Play-off-Runde ab Samstag  mit Heimvorteil LA.

Ansonsten kann sich noch alles verschieben – und zwar um bis zu 4 Plätze jeweils nach oben und unten. Und die Verschiebungen sind auch wichtig wg Heimvorteil oder gar Play-off/Play In Und spätestens, seit die Denver Nuggets zu Hause gegen die SA Spurs zu Hause ihren vermeintlich sicheren Platz 1 weggeschleudert habe, weiß ich: Es kann wirklich alles passieren.

Western Conference

Beginnen wir mit dem einzigen „Zweikampf“, dem Fernduell um Platz 6 im Westen zwischen NO Pelicans und Phoenix Suns. Die Pels führen mit einem Sieg vor den Suns. Gewinnen sie zu Hause gegen die LA Lakers, sind sie Sechster und in den Play-offs. Verlieren sie, müssen sie auf eine Niederlage der Suns bei den Minnesota Timberwolves hoffen. Tipp: Pels gewinnen, Timberwolves gewinnen.

Dreikampf um Platz 1 bis 3:
Aufgrund der NBA-Arithmetik der direkten Zwei-Wege oder 3-Wege- Konstellationen hat kein Team Platz 1 allein in der eigenen Hand. Am besten sieht es für die Oklahoma City Thunder aus: Gewinnen sie, Minnesota Timberwolves und die Denver Nuggets ihre Spiele, haben sie Platz 1, ebenso wenn alle 3 Teams verlieren. Wenn sie gewinnen und die Nuggets gewinnen, ebenso. Wenn sie gewinnen, die Wolves gewinnen, die Nuggets aber verlieren, wären sie dagegen nur Zweiter. Wenn sie verlieren, die Wolves verlieren, die Nuggets aber gewinnen, wären sie gar nur Dritter, die Nuggets vor den Wolves Erster.
Daraus ergibt sich, dass die Nuggets nur Erster werden, wenn sie gewinnen und die beiden anderen verlieren. Die Thunder nur dann Platz 1 haben, wenn sie gewinnen und die Nuggets verlieren. Wenn die Thunder verlieren, ist egal, was die Nuggets machen.

Dreikampf um Platz 8 bis 10
wischen Lakers, Kings und Warriors.
– Gewinnen die Lakers bei den Pelicans, sind sie Achter. Verlieren sie, wären sie nur Achter, wenn Kings gegen die Trail Blazers und die Warriors gegen die Jazz verlieren
– Die Kings sind Achter, wenn sie gewinnen und die Lakers verlieren, egals was die Warriors machen. Sie sind Neunter wenn sie gewinnen und die Lakers gewinnen oder wenn sie und die Warriors verlieren.
– Die Warriors sind Zehnter, wenn sie verlieren oder wenn sie gewinnen und die Lakers und Kings gewinnen. Wenn sie gewinnen und die Kings verlieren, sind sie Neunter und Achter wenn Kings und Lakers verlieren.

Eastern Conference

Dreikampf um Platz 2 bis 4
zwischen Milwaukee Bucks, NY Knicks und Cleveand Cavaliers
– die Bucks sind Zweiter, wenn sie bei den Magic gewinnen. Allerdings fehlt ihnen Giannis. Wenn sie verlieren sind sie Zweiter, wenn die Knicks gegen die Bulls und die Cavs gegen die Hornets verlieren.Sie sind Dritter, wenn die Knicks gewinnen und die Cavs verlieren. Sie sind Vierter und die anderen beiden gewinnen.
– Die Knicks sind Zweiter, wenn sie gewinnen und die Bucks verlieren, egall was dann die Cavs machen. Sie sind Dritter, wenn sie gewinnen und die Bucs gewinnen oder wenn sie verlieren und die Cavs gewinnen. Sie sind Vierter, wenn sie verlieren und die Cavs gewinnen.
– die Cavs sind Zweiter und Knicks und Bucks verlieren. Sie sind Dritter, wenn sie und die Knicks gewinnen und die Bucks verlieren. Ansonsten sind sie Vierter.

Vierkampf um Platz 5 bis 8
– Die Magic sind Fünfter wenn sie gegen die Bucks und die Pacers gegen die Hawks und Sixers gegen die Nets gewinnen oder die Phillies verlieren, egal, was dann die Pacers machen. Sie sind auch Fünfter, wenn sie verlieren und auch Pacers, Sixers und Heat gegen die Raptors verlieren. Wenn sie verlieren und die Heat gewinnen, wären sie auf nicht Divisionssieger. Die Magic sind Sechster, wenn sie und die Sixers gewinnen, die Pacers aber verlieren. Sie sind auch dann Sechster, wenn sie verlieren, die Sixersgewinnen sowie Pacers und Heat verlieren. Die Magic sind 7. wenn sie die Pacers verlieren, sowie Sixers und Heat gewinnen und sogar nur Achter, wenn sie verlieren und Heat und Pacers gewinnen, egal was dann die Xixers machen
-Die Heat sind Achter, wenn sie verlieren. Sie sind auch Achter, wenn die Magic gewinnen. Sie sind Fünfter, wenn sie gewinnen und die anderen drei verlieren. Sie sind Sechster, wenn sie gewinnen, die Magic und Pacers verlieren und die Sixers gewinnen oder Magic und Sixers verlieren und die Pacers gewinnen.
Die Pacers würden den direkten Zweiervergleich mit den Sixers gewinnen

Was so übrigbleibt

Tod zweier Sportlegenden

Gestern erreichten uns die Nachrichten, dass sowohl OJ Simpson und Akebono von uns gegangen sind. Der gebürtige Hawaiianer Akebono war der erste ausländische Sumoringer, der in Japan den Status eines Großmeisters erhielt, die größte Ehre, die dieses Land vergeben kann. In seiner Glanzzeit brachte Akebono bei 2,03 Metern Größe mehr als 4 Zentner auf die Waage. Und vielleic ht zm ersten Mal nahm die Sportwelt echtes Interesse für diese ur-japanische Sportart auf. Akebono-Kämpfe waren ein Straßenfeger., weit über Japan hinaus. Jetzt ist er mit 54 Jahren gestorben an Herzversagen, und man braucht wohl kein Medizin-Studium, sein enormes Gewicht als eine der Ursachen zu benennen.

Von OJ Simpson nahm die nicht-amerikanische sportwelt so richtig Notiz, als er im Huni 1994 sich eine fast unwirkliche Verfolgungsjagd mit der Polizei auf US-Highways lieferte. Ihm wurde Mord an seiner Ex-Frau Nicole und deren Freund vorgeworfen, die blutüberströmt leblos gefunden wurden. In einem spektakulären Indizienprozess wurde er freigesprochen, in einem Zivilprozess allerdings zu Schadenersatz in Höhe von mehr als 30 Millionen Dollar verurteilt.

Für die Amerikaner war Simpson allerdings einer der größten Sporthelden überhaupt, der im Football als Runnig Back aufsehenerregende Rekorde brach, die zum Teil immer noch Bestand halten oder zumindest in den Top 5 liegen. spektakulär war das Ganze für Europa und Südamerika vor allem auch deshalb, weil besagte Verfolgungsjagd am Tag des Eröffnungsspiel der Fußball-WM in den USA stattfand, so dass das Interesse naturgemäß besonders groß war. Um das Ausmaß der Prominenz zu erläutern, wurden Vergleiche mit den allergrößten des Sports, also Kategorie Beckenbauer oder Jordan bemüht. Heute würden wir in Europa aufgrund der rasanten Verbreitung des Footballs einen OJ Simpson bestens kennen.
Simpson kam dann doch noch ins Gefängnis wg eines bewaffneten Raubüberfalls, wurde 2007 vorzeitig entlassen und lebte seitdem ziemlich zurückgezogen.

Blick über den Teich, NBA
Jetzt sind es noch zwei Spieltage heute Nacht und am Sonntag, und in beiden Conferences gibt es noch ein Hauen und Stechen um Plätze. Meine Berechnungen sind bitte ohne Gewähr zu verstehen.

Western Conference
Sicher ist, dass die Sacramento Kings, die GS Warriors und die LA Lakers ins Play-In müssen, höchstwahrscheinlich auf den Plätzen 8 bis 10. Zurzeit haben sie dieselbe Bilanz von 45:35 Siegen. Für die Kings spricht, dass sie  den direkten Vergleich gegen die Lakers für sich haben und den Dreiervergleich. Im Vergleich zu den Warriors hätten sie auch die bessere Conference-Bilanz, egal was passiert. Gegen sie spricht die eher malade Form (Malik Monk, mein bester 6th Man, geht enorm ab). Wenn sie beides Spiele gegen die Phoenix Suns und die Portland Trail Blazers gewinnen, wären sie somit auf jeden Fall Achter. und häten zwei Chancen. Sowohl die Warriors als auch die Lakers spielen noch gegen die New Orleans Pelicans, es könnte am Ende also sogar einen Vierer-Vergleich gegeben, wenn die Phoenix Suns die beiden Spiele gegen die Kings und Oklahoma City Thunder verlieren. Und der ganze Trouble dann wahrscheinlich nur, um in der 1. Play-off-Runde gegen den wahrscheinlichen Conference-Sieger denver Nuggets unterzugehen.
Und was macht DAZN, der liebe deutsche NBA-Sender: Zeigt Nuggets vs Spurs als Live-Spiel, also mit die unspannendste Partie überhaupt. Gott sei Dank gibt es den Game Pass, sogar, wenn ich es richtig lese, for free.

Eastern Conference

Auch hier steht es Spitz auf Knopf, vor allem in den Plätzen 4 bis 7.. Hier kommt die Besonderheit zum Tragen, dass die Orlando Magic bei einem Dreier-Vergleich auf jeden Fall das Pfund des Divisionssieges haben. Heute spielen sie zuHause gegen die Milwaukee Bucks ohne Giannis. Allerdings brauchen die auch noch mindestens einen Sieg, um Platz 3 gegen die NY Knicks zu behalten. Die Magic müssen also hoffen, dass die Indiana Pacers mindestens ein Spiel verlieren, dann gäbe es bei einer Niederlage am letzten Spieltag bei den Philadelphia 76ers den erhofften Dreiervergleich. Gegen die Sixers würden sie bei einer Niederlage am Sonntag den Zweiervergleich verlieren, was wiederum egal wäre, wenn die Pacers beide Spiele verlieren.
Ein Trost für den, der es nicht schafft: In den Play-Ins gibt es den Rettungsanker eines Spiels gegen die viel schwächer eingeschätzten Chicago Bulls oder Atlanta Hawks. Wenn allerdings Atlantas Trae Young heißläuft …

Was so übrigbleibt

Masters-Tennis ohne Deutsche

Im Achtelfinale hat es Sascha Zverev (vs Tsitsipas) und Struffi (vs Sinner) erwischt. Zverev letztlich zu fehlerhaft mit unnötigem Verlust von Satz 1. Danach wurde er vom Griechen regelrecht hergespielt, bevor er sich beim Stand von 0:5 aufbäumte und au 5:5 ausglich, auch weil Tsitsipas plötzlich keinen Ball mehr traf. Im Tiebreak viel zu viele eher leichte Fehler, und Tsitsipas sichert sich das Match.

Struff gegen Jannik Sinner letztlich chancenlos. Das ist schon sehr beeindruckend, was der Italiener auch auf Sand veranstaltet.

Nuggets vor Conference-Sieg und Heimrecht

Blick über den Teich, NBA: Denver gewann das Spitzenspiel vs die Timberwolves und steht damit vor dem der Western Conference. Es genügt jetzt bei zwei Versuchen gegen eher schwache Gegner ein Sieg.Damit steht auch schon fest, dass der 9. oder 10. auf jeden Fall gegen die Nuggets spielen würde. Nicht gerade lustig. Wer das sein wird, ist für mich völlig offen. Einen Tipp wage ich: Wer die restlichen Spiele allesamt gewinnt, dürfte mindestens Platz 7 und Heimrecht im ersten Play-In-Spiel gegen den Achten haben und bei einem Sieg den Nuggets aus dem Weg gehen. Es gibt noch einige direkte Duelle.

Die Orlando Magic haben fast erwartungsgemaäß bei den Milwaukee Bucks verloren. Jetzt droht ein Endspiel bei den Philadelphia76ers mit MvP Joel Embiid um Platz 6 und das, wenn überhaupt, mit einem nicht vollfiten Franz Wagner. Play-In wäre dann wahrscheinlich ein Florida-Duell gegen die Miami Heat und bei einer nicht unerwarteten Niederlage ein Do-or-Die-Spiel immerhin zuhause gegen die Atlanta Hawks oder Chicago Bulls.

Sturm in Augusta

Das Masters begann wg Sturm mit Verspätung, aber schon nach ein paar Löchern scheint klar, dass dieses Jahr der Platz von den Profis auseinandergenommen wird. Schon jetzt sind manche bei -4. Und das Wetter wird besser. Morgen noch ein bisschen Wind mit Böen, dann Sonne pur ohne Wind, was die Grüns natürlich wierum schwieriger zu spielen macht.

Die Magic wanken und bangen

Blick über den Teich, NBA

Final Week. Die reguläre Saison biegt in die Zielgerade ein. Diese Woche stehen die letzten Spiele an, die meisten Teams haben noch drei Spiele vor sich, und die haben es zum Teil in sich.
Gestern Nacht verloren die Orlando Magic ohne Franz Wagner bei den Houston Rockets. Damit müssen sie noch ernsthaft um die direkte Qualifikation der Play-offs bangen, zumal das Restprogramm mit zweimal Milwaukee Bucks und bei den Philadelphia 76ers extrem happig ist. 3 Niederlagen sind da nicht völlig ausgeschlossen, das würde mit ziemlicher Sicherheit sie aus den ersten 6 werfen. Und die Play-Ins bei best of 1 braucht es nicht. Allerdings sind die Chicago Bulls und Atlanta Hawks auf jeden Fall schlagbar, zumal zuHause.
Ansonsten ist gestern die grandiose Double-Double-Serie von Domantas Sabonis von 58 Partien zu Ende gegangen, der bei 13 Rebounds nur 8 Punkte auflegte. Es war eh nicht sein Spiel. Schneller Foul-trouble, 5 Turnovers und nur 2 aus 7 aus dem Feld. Wahrscheinlich sein schlechtestes Saisonspiel. Auf der anderen Seite war Shay Gilgeous-Alexander bei seinem Comeback mit 40 Punkten heraussragend.

Und was bedeutet das jetzt alles?
Das Feld der Post Season ist komplett, 10 Teams wissen also, dass sie ab Montag in den Urlaub fahren können.

Eastern Conference

Einsam vorn die Boston Celtics, die ohne große Gegenwehr gegen die Milwaukee Bucks verloren. Bei denen hat sich allerdings Giannis an der Wade verletzt, ob er diese Woche spielen kann, ist noch unsicher, für die Play-offs müsste es allerdingsreichen. Es gibt noch ein wüstes Gebalge zwischen Platz 4 (Magic) bis 8 (Miami Heat). Die aktuelle Form könnte die 76ers noch unter die besten 6 bringen.

Western Conference

Hier tobt weiter der Dreikampf um Platz 1 bis 3 zwischen den sieggleichen Minnesota Timbewoves und Denver Nuggets. Nur ein Sieg dahinter lauert Oklahoma City Thunder. Heute kommt es in Denver zum direkten Duell mit Minnesota, die Vorentscheidung. Die LA Clippers und Dallas Mavericks haben Platz 4 und 5 sicher (das wird ein lustiges Matchup in der 1. Runde). Dahinter ist das Feld sehr knapp. New Orleans hat die besten Karten auf Platz 6, die Phoenix Suns auf Platz 7 mit einem heftigen Restprogram bei den Clipprs, bei den Kings und bei den Timberwolves. Und im Westen ist im Gegeensatz zum Osten in den Play-Ins nächste Woche überhaupt nichts vorherzusehen. Ich wage es dann trotzdem, wenn die Begegnungen feststehen.

Jetzt aber erst mal eine geile Woche. Allerdings wird am Samstag nicht gespielt, damit am letzten Spieltag am Sonntag kein Team ein Back-to-back-Spiel bestreiten muss.

Das wird die Woche, die wird

Was für eine tolle Sportwoche steht uns bevor mit meinem persönlichen Golfhighlight des Jahres, dem Masters in Augusta. Außerdem endlich Spannung in der Champions League. Das Tennis-Masters in Monte Carlo usf.

Bayerns Finale

Im Viertelfinale der Champions League geht es für die Bayern in den beiden Spielen am Dienstag und nächsten Mittwoch darum, diese vermaledeite Saison wenigstens mit einem Halbfinal-Einzug in der Königsklasse einigermaßen zu retten und dort dann zwei tolle Partien gegen Real Madrid oder ManCity zu bestreiten, wo dann wiederum alles passieren kann. DieAufgabe ist knackig, aber bestimmt nicht unlösbar. Die Londoner sind auf dem Festland meist viel schwächer als zuhause auf ihrer Insel. Es gilt also für die Münchner, morgen aus dem Emirates Stadium mit einem einigermaßen vernünftigen Ergegnis herauszukommen. Das wäre nach Lage der Dinge sogar eine knappe Niederlage, wobei Arsenal nicht zu vergleichen ist mit der Wenger-Truppe vor ein paar Jahren, die regelmäßig am FCB gescheitert ist. Die Augen sind dabei sicher auch auf Declan Rice gerichtet, der Spieler, den die Bayern und vor allem Tuchel vor der Saison unbedingt haben wollte, bevor die Ablöse in schwindelerregende Höhen stieg. Die Chancen aufs Weiterkommen sehe ich bei 50 zu 50, natürlich nur, wenn die Bayern ihre Bundesliga-Lethargie vergessen.

Auch die anderen 3 Viertelfinals versprechen sehr viel, vor allem auch sehr viel guten Fußball. Morgen Real – ManCity. Am Mittwoch Atlético – BVB und PSG – Barca. Zumindest vom Namen her könnte es kaum prominenter sein, vielleicht Inter statt AtléticoSehe in keiner Paarung einen echten Favoriten.

Die in der CL fehlenden Italiener sind dafür in Europa League gleich dreifach vertreten. Bayer Leverkusen trifft auf West Ham United und der FC Liverpool auf Atalanta.Dazu das italienische Duell Milan vs Roma sowie Benfica vs Marseille. Auch alles sehr namhaft.

Dagegen muss die Conference League ebenfalls am Donnerstag zurückstehen. Aston Villa (vs OSC Lille) und AC Florenz (Pilsen) würde ich favorisieren.

Scottie Sheffler – oder wer kriegt das Grüne Jackett?

Ab Donnerstag also das Masters in Augusta. Der Platz, wo so oft Geschichte geschrieben wurde. Der Platz auf dem Träume wahr wurden oder jäh zerplatzten. Der Platz, der immer wieder verlängert wird. Viel Flair, für den Golffan fast schon vertraute Löcher, vor allem die Back 9. Wie immer beim Golf kann ein gutes Dutzend gewinnen. Ein  Favorit ist allerdings über die anderen zu stellen. Scottie Sheffler ist in einer grandiosen Verfassung, gewann zuletzt 2 Turniere und wurde beim dritten in Folge nur knappStephan Jäger geschlagen. Damit verdiente sich der Deutsche eine Einladung zum Masters, er wird der einzige seines Landes sein. Bernhard Langer, aufgrund seiner Turniersiege 85 und 93 spielberechtigt, muss nach einer Verletzung passen. Sehr schade, denn er kam meist sehr gut auf diesem so schweren Platz zurecht, wo Erfahrung so manchen Längennachteil ausgleicht.

Wer wird der Sandfloh der Saison

Mit dem Masters in Monte Carlo beginnt die krasse und eng getaktete Sandplatzsaison so richtig. Danach die Turniere in Barcelona/München, Madrid und Rom (jeweils 10 Tage und schließlich die French Open. Meist werden auf der roten Asche die Karten ziemlich neu gemischt. Sehr gespannt bin ich auf Jannik sinner, bisher nicht gerade als Sandspezialist bekannt, aber mit Selbstvertrauen ohne Ende ausgestattet. Und letztes Jahr kam er in MC immerhin ins Halbfinale, wo er an Holger Rune scheiterte. Titelverteidiger ist Andrej Rublew, der dieses Jahr bisher noch nicht allzu viel getroffen hat. Die komplette Weltelite ist bis auf Rafa Nadal am Start. Nadal musste kurzfristig absagen, die Zeit wird langsam knapp. Oder ist allein Olympia in Paris das eigentliche Saisonziel?

Und sonst

– Bayer Leverkusen kann mit einem Sieg am Sonntag gegen Werder Bremen die Meisterschaft auch rechnerisch fixieren. Ebenso wären sie Meister, wenn der VfB und die Bayern verlieren.
– der Dreikampf in der Premier League setzt sich am Wochenende fort. Arsenal (vs Aston Villa), der FC Liverpool (vs Crystal Palace) und Man City (Luton Town) haben jeweils Heimspiele.
– in der DEL werden die Finalisten ermittelt. Bremerhaven (vs München) und Berlin (Straubing) gehen mit einem 3:1 jeweils morgen ins 5. Spiel. Am Freitag und Sonntag wären die weiteren Spiele der Serien.
–  Final Four im Pokal der Handballer. Im Halbfinale in Köln treffen am Samstag der SC Magdeburg auf die Füchse Belin sowie die SG Flensburg-Handewitt auf Melsungen.
– Endspurt der NBA. Es steht die letzte Woche der regulären Saison an. Die Post Season Sports sind vergeben, es geht nur noch um die Platzierungen. Die Houston Rockets sind nach ihrer 11-Siegesserie wieder auf Normalmaß gestutzt haben es nicht mehr geschafft. Weiter ein Dreikampf im Westen um Platz 1 zwischen den Denver Nuggets, den Minnesota Timberwolves und den Oklahoma City Thunder. Im Osten die Boston Celtics klar Erster und auch mit der besten Bilanz der ganzen NBA
Endspurt auch in der NHL. Es geht noch mit zum 18. April. Nur im Osten sind noch 2 Plätze zu vergeben an vier Kandidaten: die New York Isländers, Detroit Red Wings, Philadelphia Flyers und Washington Capitals trennen nur zwei Punkte. Im Westen duellieren sich die Winnipeg Jets und Edmonton Oilers um Platz 4, der den Heimvorteil in der 1. Play-off-Runde  (wahrscheinlich zwischen diesen beiden Teams) bedeuten würde. Den Conference-Sieg dürften sich die NY Rangers oim Osten und die Dallas Stars im Westen schnappen. Rangers bisher auch mit der besten Bilanz der NHL.